Die feste Zahnspange wird in der Zahnmedizin auch als Multibandtechnik bezeichnet und bietet den Vorteil gegenüber herausnehmbaren Zahnspangen, dass die Zähne körperlich durch den Knochen bewegt und nicht nur gekippt werden können. Erfahrungsgemäß beträgt die aktive Behandlungsdauer 12 bis 24 Monate. Dabei bleibt die feste Zahnspange für die Gesamtdauer der aktiven Behandlung im Mund.

Behandlung: Zahnspange aus Brackets

Die Bezeichnung Multibandtechnik entstammt einer früheren Methode, nach der man auf allen Zähnen Bänder anbrachte. Heute besteht die feste Zahnspange vor allem aus Brackets, welche mit einem speziellen Dentalkleber auf die Zähne geklebt werden. Die Brackets verfügen jeweils über einen kleinen Schlitz (Slot). Durch diesen wird ein Draht (Behandlungsbogen) gezogen, der um den gesamten Zahnbogen verläuft und hinter den letzten Zähnen umgebogen wird. Das Bracket erhält über den Slot die Information, in welche Richtung sich der Zahn bewegen soll.

Unauffällige Zahnspangen für erwachsene Patienten

Während bei Kindern und Jugendlichen eine klassische feste Zahnspange nicht ungewöhnlich und weitestgehend akzeptiert ist, spielt bei erwachsenen Patienten eine diskrete Erscheinung der Spange eine große Rolle – sei es aus gesellschaftlichen oder beruflichen Gründen. In unserer Praxis für Kieferorthopädie in München finden erwachsene Patienten daher verschiedene Lösungen, eine feste Zahnspange möglichst unauffällig zu tragen.

Die Möglichkeiten erstrecken sich von zahnfarbenen Brackets (transparente Keramikbrackets) bis hin zur Lingualzahnspange, bei der die Brackets auf der Innenseite der Zähne angebracht werden und damit von außen überhaupt nicht sichtbar sind.

Wenn Sie auf der Suche nach einer festen Zahnspange in München sind, dann kontaktieren Sie uns gerne für einen Beratungstermin in unserer Fachpraxis für Kieferorthopädie.

NEU-docsander-kinder-2

Auf dieser Seite verwendete Bilder: iStock: © Jani Bryson

Start typing and press Enter to search