Feste Zahnspange für Patienten mit Allergien

In unserer Fachpraxis für Kieferorthopädie in München bieten wir auch passende Lösungen für Patienten mit Allergien.

Häufige Ursache für Allergien: Nickel

Eine der häufigsten Ursachen für Allergien ist Nickel. Klassische feste Zahnspangen bestehen aus kieferorthopädischen Drähten, traditionellen Brackets und Bögen, die wiederum einen Großteil an Stahl enthalten, da dieser nicht rostend, leicht formbar und zudem preiswert ist. Dieser setzt sich vorwiegend aus Eisen, aber ebenso aus Nickel und Chrom zusammen. Das Nickel löst sich aus der festen Zahnspange in Verbindung mit Milchsäurebakterien, die in jeder Mundhöhle enthalten sind.

Bei einer nicht sorgfältig durchgeführten Mundhygiene kann dies zu Problemen führen.

Im Rahmen unserer kieferorthopädischen Behandlung planen wir bei nachgewiesener Nickelallergie eine feste Zahnspange mit alternativen Materialien. Hierzu zählen unter anderem Invisalign® Schienen, die Incognito-Lingualspange, die Win-Lingualspange, Keramik- oder Titanbrackets sowie spezielle Behandlungsbögen.

Latexallergie

Die Latexallergie wird durch Naturlatex ausgelöst, der aus dem Kautschukbaum gewonnen wird. In Deutschland leiden rund zwei Millionen Menschen an einer Latexallergie. Betroffenen wird angeraten, den direkten Hautkontakt zu latexhaltigen Materialien zu vermeiden. Damit werden allergische Reaktionen wie Hautausschlag verhindert. Insbesondere im medizinischen Bereich werden Latexhandschuhe oft verwendet. Wir setzen im Gegensatz dazu für unsere kieferorthopädische Behandlung im Rahmen der Qualitätssicherung

ausnahmslos latexfreie Handschuhe ein.

Wenn Sie eine Nickelallergie haben und eine feste Zahnspange in München suchen, dann nutzen Sie gerne unser Kontaktformular und vereinbaren Sie einen Beratungstermin in unserer Fachpraxis für kieferorthopädische Behandlung.

Auf dieser Seite verwendete Bilder: iStock: Bildnachweis: Synergee