WIN-System

Das WIN-System stellt in unserer Praxis eine weitere unsichtbare Zahnspange auf der Zahninnenseite dar, die wie die incognito™-Brackets von Prof. Dr. Wiechmann entwickelt wurde und seit 2013 auf dem Markt ist. Die Lingualbrackets der WIN-Apparatur werden ebenfalls individuell für jeden Zahn gefertigt und sind sehr flach.

Die beiden großen Unterschiede liegen zum einen darin, dass die WIN-Brackets nicht digital entworfen werden, und zum anderen besteht das verwendete Material aus einer nicht-goldhaltigen Stahllegierung. Damit ist das WIN-System vergleichsweise preiswerter.

WIN-System: manuelle Fertigung der Brackets

Während die Einrichtung der incognito™-Apparatur komplett digital erfolgt, werden die WIN-Brackets durch den gesamten Herstellungsprozess manuell gefertigt. Sie werden nicht gegossen, sondern aus einem Metallpulver mit Laserstrahlen verdichtet.

Da ihre Produktion ebenfalls individuell erfolgt und die Brackets damit eine flache Form mit großer Grundfläche aufweisen, haften sie sehr gut an den Zähnen und verfügen über eine niedrige Bruchrate. Damit bieten sie einen hohen Komfort mit geringen Beeinträchtigungen.

Präzise Bracketslots für Zahnfehlstellungskorrekturen

Eine Besonderheit der WIN-Brackets stellt die Präzision der Schlitze (Slots) dar, die durch einen speziellen Prozess geschnitten werden. Im Idealfall sollte ein Bracketslot die Größe von 0,0180 Zoll betragen – die Slots der WIN-Brackets weichen lediglich im Ausnahmefall um einen Zehntausendstell Zoll ab (0,0181 Zoll).

Damit übertreffen sie sogar die Präzision der incognito™-Slots (0,0183 Zoll). In Kombination mit einem Drahtbogen, der mittels Computertechnik hergestellt wird, ermöglichen die WIN-Brackets eine optimale Kontrolle für Zahnfehlstellungskorrekturen.

Die Vorteile des WIN-Systems

Durch die Anbringung der Brackets auf der Innenseite der Zähne ist die WIN-Lingualspange (wie auch die incognito™-Zahnspange) von außen nicht sichtbar. Bei einer Spange mit Brackets auf der Außenseite können in seltenen Fällen nach der Behandlung erkennbare Tragespuren bzw. weiße Flecken entstehen, die bei der lingualen Spange nicht sichtbar sind. Auch hinsichtlich der Hygiene bietet die Lingualtechnik Vorteile:

Das Risiko der Entmineralisierung oder von Karies fällt wesentlich geringer aus als bei außenliegenden Brackets. Der Grund hierfür liegt vermutlich daran, dass der Hauptteil der Mineralien im Speichel von den Speicheldrüsen auf der Innenseite der Zähne gebildet wird, während die vielen kleinen Speicheldrüsen auf der Aussenseite, kaum Mineralien im Speichel bilden.

Behandlungsergebnisse mit der WIN-Zahnspange

Das WIN-System eignet sich für alle Zahnfehlstellungen und liefert hervorragende Behandlungsresultate, da es sich um eine vollständig individualisierte Apparatur handelt. Es können hiermit präzisere Behandlungsergebnisse erreicht werden als mit herkömmlichen konventionellen Zahnspangen. Haben Sie Fragen zum WIN-System oder zur Lingualtechnik? Dann kontaktieren Sie uns für einen Termin in unserer Praxis für Kieferorthopädie.

Wir sind Experten im Bereich der Innenspangen und sind aufgrund unserer Kompetenz an der stetigen Perfektionierung des Win-Systems beteiligt. Unsere Praxis gehörte zu einem kleinen auserwählten Kreis von Testanwendern noch vor offizieller Einführung des Systems. Unsere kieferorthopädische Praxis in München hat für das WIN-System die reibungsoptimierten Bögen für besonders schwierige Behandlungsfälle entwickelt.