In

Anhand des Fernröntgenseitenbildes werden fest definierte Bezugspunkte markiert, und durch eine sogenannte Durchzeichnung daran Winkel, Strecken und Verhältnisse bestimmt. Diese werden im Anschluss mit Normwerten verglichen. Innerhalb der kieferorthopädischen Lehre gibt es unterschiedliche Analysen, die bei einer Auswertung zum Einsatz kommen können.